Navigation

Big Data am Arbeitsplatz

Ziel der Tagung ist es, den Teilnehmenden einen Überblick über die aktuelle juristische Praxis und Rechtsprechung rund um Workforce Analytics zu geben

​Konferenzsprache: Deutsch

Big-Data-Analysen in der Personalführung erlauben, die Leistung der Mitarbeiter genauer zu kontrollieren und zu steuern. Die Analysen bergen auch Risiken (Vertrauensverlust der Mitarbeiter, Rechtsverletzungen, Reputationsrisiken). Welche Big-Data-Methoden setzen Schweizer Unternehmen heute im Personalmanagement ein? Big Data, Algorithmen und Machine Learning schaffen Möglichkeiten für neue Formen der Verhaltensüberwachung. Welche Analysen sind zulässig? Das Datenschutzrecht konkretisiert die arbeitsrechtliche Fürsorgepflicht und den Persönlichkeitsschutz. Schweizer Grossunternehmen orientieren sich auch an den europäischen Standards. Was müssen Unternehmen verbessern, um das Vertrauensverhältnis zwischen Mitarbeitern und Unternehmen zu stärken?

Ziel der Tagung ist es, den Teilnehmenden einen Überblick über die aktuelle juristische Praxis und Rechtsprechung rund um Workforce Analytics zu geben.

Das Intensivseminar richtet sich an Datenschutzverantwortliche, Compliance-Verantwortliche, Unternehmensjuristen, die mit Personalfragen konfrontiert sind, sowie an HR-Verantwortliche. Zudem sind Forschende, Anwältinnen und Anwälte, Vertretungen von Gerichten und Mitarbeitende von Rechtsschutzversicherungen angesprochen.

Anmeldeschluss: 2. Oktober 2018
Tagungskosten: 580 CHF

Beginn

16.10.2018 13:30

Ende

16.10.2018 18:00

Ort

Restaurant Au Premier, Zürich Hauptbahnhof

 ‭(Ausgeblendet)‬ Anmeldeformular

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitswelten (FAA-HSG) Müller-Friedbergstrasse 6/8 9000 St. Gallen +41 71 224 28 00 bigdataatwork@unisg.ch