Navigation

26.04.2022

Ethische, rechtliche und soziale Fragen von Big Data – ein umfassender Überblick

Das White Paper gibt einen Überblick über die wichtigsten ethischen, rechtlichen und sozialen Herausforderungen von Big Data und macht Empfehlungen.

Das White Paper «Ethical, Legal and Social Issues of Big Data – a Comprehensive Overview» vereint das Fachwissen der Mitglieder der ELSI Task Force, bietet aber keine erschöpfende Diskussion aller möglichen ethischen, rechtlichen und soziale Fragen von Big Data. Das White Paper besteht aus zwei Teilen: den Hauptartikeln sowie Kommentaren dazu. Die Beiträge liegen auf Englisch vor, eine Zusammenfassung sowie die Empfehlungen auf Deutsch und Französisch.

Die Hauptartikel sind in drei Abschnitte unterteilt, die den drei ELSI-Analyseebenen entsprechen. Im Ethik-Teil untersucht Marcello Ienca die Herausforderungen von Big Data für Ethikkommissionen, die Aspekte wie Datenschutzrechte, persönliche Autonomie und Gleichheit im Gesundheitssektor und in der biomedizinischen Forschung prüfen müssen. Bernice Elger befasst sich mit der Notwendigkeit, die informierte Zustimmung im Kontext von Big Data anders zu behandeln und sie durch zusätzliche Mechanismen zu ergänzen.

Im rechtlichen Teil geht Christophe Schneble der Frage nach, ob die aktuellen Schweizer Datenschutzgesetze die Daten des Einzelnen angemessen schützen. Der Beitrag von Eleonora Viganò analysiert die mögliche Bedrohung der staatlichen Souveränität durch Big Data und untersucht dazu zwei gegensätzliche Auffassungen des Begriffs «digitale Souveränität» im Zusammenhang mit Big Data.

Im Teil über soziale Fragen befasst sich Markus Christen mit der «Big Data Divide», d. h. der ungleichen Verteilung von Nutzen und Schaden durch Big Data und dem damit verbundenen Problem der Transparenzasymmetrie zwischen denjenigen, welche die Daten geben, und denjenigen, welche sie sammeln. Michele Loi befasst sich mit der Debatte über faire Algorithmen und zeigt die Risiken der Diskriminierung bestimmter Gruppen bei der Anwendung von Big-Data-basierten Vorhersagealgorithmen auf, z. B. bei der Vorhersage der Rückfälligkeit von Häftlingen.

Der zweite Teil des ELSI White Paper enthält drei Kommentare. Im ersten befasst sich Mira Burri mit der Realisierbarkeit neuer Ansätze für eine globale Handelsgovernance, die sich mit Big-Data-Fragen befassen, und sie macht Vorschläge für einen besser informierten und proaktiveren Schweizer Ansatz. Im zweiten Kommentar untersucht David Shaw den mangelnden Schutz für gefährdete Gruppen in der Big-Data-Forschung und die zeitlich-räumliche und moralische Distanz zwischen Forschenden und Teilnehmenden, was das Risiko einer ungerechtfertigten Nutzung der Daten erhöht. Im dritten Kommentar betrachtet Christian Hauser Big Data aus der Perspektive der Wirtschaftsethik und gibt Unternehmen, die Big Data einsetzen, einen Leitfaden an die Hand.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

PD. Dr. Markus Christen Digital Society Initiative (DSI)
Universität Zürich
Rämistrasse 69 8001 Zürich christen@ethik.uzh.ch