Navigation

Porträt

Das Nationale Forschungsprogramm 75 “Big Data” (NFP 75) liefert die wissenschaftlichen Grundlagen für einen wirksamen und angemessenen Einsatz von grossen Datenmengen.

Daten werden als das Öl des einundzwanzigsten Jahrhunderts bezeichnet. Big Data wird tiefgreifende Auswirkungen auf die Gesellschaft haben.

Sowohl öffentliche Institutionen als auch private Unternehmen könnten mit einer Big-Data-Strategie substantielle Vorteile erzielen. Immer weiter wachsende Datenmengen machen jedoch die Fortschritte herkömmlicher Informatik-Lösungen obsolet und verlangen nach neuartigen Methoden.

Die Forschungsprojekte im NFP "Big Data“ werden neue Techniken zur Auswertung numerischer Informationen entwickeln. Zum Beispiel sollen neue Infrastrukturen einen sehr hohen Datenfluss verwalten, neue maschinelle Lernverfahren die Daten analysieren und neue Protokolle zu neuen Sicherheitsstandards führen.

Gleichzeitig wird Big Data tiefgreifende Auswirkungen auf die Gesellschaft haben. Die Möglichkeit der Auswertung riesiger Datenmengen wirft viele juristische Fragen zur Privatsphäre und zu geistigem Eigentum auf. Einerseits ist es schwierig, durch gesetzliche Vorschriften mit den technischen Änderungen innerhalb der Gesellschaft Schritt zu halten. Andererseits bekunden moderne Gesellschaften Mühe, die Auswirkungen von Big Data richtig einzuschätzen.

Der Bundesrat hat im Juni 2015 den Schweizerischen Nationalfonds mit der Durchführung des Programms beauftragt. Die Forschungen werden von 2017 bis 2021 durchgeführt. Der Finanzrahmen des Programms beträgt CHF 25 Mio.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt